Bachlaufpumpe

Die Bachlaufpumpe ist wie das Herz des Teiches. Damit der Kreislauf des Bachlaufes aufrechterhalten werden kann, muss auch immer eine Pumpe hinzugezogen werden, mit der das Gefälle überwunden werden kann.


Die Bachlaufpumpe


Wenn ein Bachlauf bei einem Teich angelegt wird, dann muss immer an die Pumpe gedacht werden. Damit das Wasser auch über das Gefälle fließen kann, ist eine Bachlaufpumpe meist unumgänglich.


Funktionsweise


Die Bachlaufpumpe hält quasi den Wasserkreislauf in Schwung. Es wird mittels Unterdruck Wasser aus dem Teich aufgesogen. Danach kann es wahlweise durch einen Filter fließen, damit es zusätzlich noch gereinigt wird. Durch die ständige Umwälzung des Wassers aus dem Teich, wird die Qualität des Wassers aber schon angehoben. Die Bachlaufpumpe ist eigentlich das Herz eines Bachlaufes. Ohne diese Pumpe könnte so manches Gefälle nicht überwunden werden. Das Wasser wird durch die Pumpleistung in den Kreislauf aufgenommen, und danach wieder in den Teich gepumpt.


Tipps und Hinweise zur Bachlaufpumpe


Bevor der Kauf einer Bachlaufpumpe in Betracht gezogen wird, muss immer auf das Gefälle geachtet werden. Die Pumpe kann nur die volle Leistung erbringen, wenn auch das Gefälle passt. Ist das Gefälle zu groß, dann wird auch nicht die volle Pumpleistung zur Geltung kommen. Zudem sollte auch an den Preis gedacht werden. Je höher die Pumpleistung, desto tiefer muss auch in den Geldbeutel gegriffen werden. Hier kann sich entweder für ein anderes Gefälle entschieden werden, oder aber es wird diese einmalige Investition geleistet. Die Leistung der Bachlaufpumpe wird immer in Litern pro Stunde angeführt. Da es auch die Möglichkeit des Solarbachlaufes gibt, kann wenigstens bei den Energiekosten wieder einiges eingespart werden. Beim Kauf der Pumpe sollte aber nicht nur auf die Leistung geachtet werden, denn diese sollte auch robust sein. Wird das Wasser durch einen Filter geleistet, muss immer abgeklärt werden, ob sich nun auch die Leistung der Pumpe erhöhen muss.